Das Anneliese Brost Musikforum Ruhr: Ein Haus für die Musik
15. Juni 2015
Kooperation verschafft Bildung mehr Raum
15. Juli 2015
alle anzeigen

Grundschulkinder werden zu Gespenstern

Bis zur Vorstellung auf der Bühne der Essener Philharmonie arbeiteten die Schüler/innen der Christopherusschule hart: An jedem Dienstag stand ein Schuljahr lang das Thema „Lustige Gespenster“ auf dem Stundenplan. Dann nämlich nahm Matthias Rietschel das Zepter in die Hand. Er unterrichtete die acht Klassen der Grundschule und führte die Fäden zusammen. Tänzerisch, choreographisch und instrumental entstand eine Gespenstersinfonie mit 202 Gespensterchen als Darsteller. Das Projekt wurde durch die Brost-Stiftung gefördert.

Bild 6

Gemeinsam mit den Großen auf der Bühne: Die Gespenster tanzen zur Darbietung vom Folkwang Orchester.

 

Großer Auftritt mit dem Folkwang Orchester

 Große Flexibilität und eine immense Einsatzbereitschaft bewies das Lehrerkollegium in der Vorbereitungsphase. Unterstützt wurde es durch Tanzpädagogen und das Folkwang Kammerorchester Essen um Solistin Franziska Höscher. Zu Mozarts Violinkonzert A-Dur tanzten die Kinder am 6. Juni 2015 beim großen Finale auf der Bühne des Alfried-Krupp-Saals der Philharmonie.  

 

 

 

 Musik – Gesang – Tanz

 Die Jeki-Kinder der Schule – aus der Initiative „Jedem Kind ein Instrument“ – komponierten eigene Stücke für den Orchesterauftritt.  Selbst erdachte Gespenstergeschichten

Die JEKI-Kinder werden zu Komponisten.

Die JEKI-Kinder werden zu Komponisten.

wurden vorgetragen.

Das Projekt bereitete nicht nur den jungen Teilnehmern großen Spaß. Eltern und Familienangehörige waren gleichermaßen beeindruckt, die Kinder so selbstbewusst tanzen und singen zu sehen.

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.