Klarer Blick auf Mount Everest und Ruhrauen
7. Mai 2022
Spendenrekord bei AIDS- Gala
16. Mai 2022
alle anzeigen

Filminstallation „Another Woman“ im Schauspiel Bochum

Bilder voller Poesie und in Körper transformierte Emotionen

12. Mai 2022

Zur Eröffnung von „Another Woman“ am 29.04.2022 versammelten sich rund 20 Menschen im Foyer des Schauspielhauses Bochum, in dem sich Kurator Tobias Staab mit der Künstlerin Nanouk Leopold und dem Künstler Daan Emmen über die Installation austauschte. Als Künstlerkollektiv Leopold Emmen haben sie die Installation „Another Woman“ im Oval Office inszeniert, die von der Brost-Stiftung gefördert wird.     

Im Gespräch beschrieben Staab und Leopold Emmen den langen Entstehungsprozess der Installation, die ihre Wurzeln in früheren Projekten und Videoarbeiten hat. Seitdem gab es immer wieder Zusammenarbeiten von Leopold Emmen mit der Choreographin Meg Stuart und der Schauspielerin Sandra Hüller. In „Another Woman“ finden alte und neue Videoarbeiten zusammen.

Erzählt wird ein universelles Thema: Ein Liebespaar, Mann und Frau, trennen sich, damit ein neues Liebespaar, verkörpert von Sandra Hüller und Meg Stuart, zusammenfinden kann. Die Frauen schreiben einander Briefe, um die Sehnsucht auszudrücken und die Zeit der Trennung zu überbrücken.

Die Installation wird auf drei große Leinwände, verteilt auf zwei Räume gezeigt, die durch eine offene Tür verbunden sind. Überall sind kleine Objekte, Bilderrahmen, Stühle verteilt. Die Räume liegen hinter halbtransparenten Vorhängen, die Zuschauer*innen können selbst entscheiden, wie nah sie dem Geschehen kommen wollen.

Das Geschehen auf den Leinwänden ist sehr körperlich. Emotionen werden in Aktionen transformiert. Meg Stuart hüllt sich in Auslegeware, Sandra Hüller ringt und kebbelt mit dem Mann, den zu verlassen sie beabsichtigt. In einer anderen Szene pflückt sie Blütenblätter von den Blumen in der Vase vor ihr und legt Muster und Wörter daraus. Sie tritt dadurch in einen spielerischen, stummen Dialog zu der Figur, mit der sie am Kaffeetisch sitzt. Ist es ihr Vater?

„Another Woman“ ist eine kontemplative Arbeit. Mit über einer Stunde Länge können viele verschiedene Eindrücke gesammelt werden. Die Anordnung der Installation lässt etliche Perspektiven zu – so dass letztendlich keine zwei Zuschauer*innen dasselbe sehen. Das Agieren der Schauspielerinnen ist betont körperlich, die Interpretationsräume sind ebenso offen wie die Geschichte, die erzählt wird. In einer Zeit mit oft schneller Bildabfolge und laut tönenden Geschichten wirkt „Another Woman“ poetisch, leise, langsam und dabei sehr ausdrucksstark.

Es schadet nicht, Zeit und Ruhe mitzubringen, um die Wirkung der Installation genießen zu können. Wer sich dem Tempo und den offenen Bildabfolgen öffnet, wird Impressionen in sich aufnehmen können, die tiefe Emotionen ansprechen.

„Another Woman“ ist noch bis zum 05.06.2022 täglich von Dienstag bis Sonntag im „Oval Office“ im Schauspiel Bochum in der Zeit von 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr zu sehen. Der Besuch der Installation ist kostenlos.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.