Aktuelles aus unseren Projekten

Von Terminankündigungen über Projektberichte bis zu Interviews mit Partnern, hier finden Sie Aktuelles aus unseren Projekten.
20. September 2019

Rede Prof. Bodo Hombach zum Stiftungstag 2019

Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Gäste, verehrter Herr Oberbürgermeister Tischler, lieber Wolfgang, Dir Dank für das kraftvolle Bekenntnis zur Kulturförderung und den Ausdruck unseres Respektes […]
8. Juli 2019

Muss der Staat den Journalismus retten?

Der zweite Workshop zu den Zukunftsperspektiven klassischer Medien verdeutlicht einen rasanten Verdrängungsprozess. Weil immer mehr Institutionen ihre Nachrichten selber machen und/oder verbreiten
3. Juli 2019

Menschen des Reviers, ein Revier für Menschen

Till Brönner überrascht zur Eröffnung seiner Ausstellung „Melting Pott“ mit eindringlichen Momentaufnahmen aus dem Ruhrgebiets-Alltag
22. Mai 2019

Sicherheit ist mehr als nur ein gutes Gefühl

Eine Veranstaltungsreihe der Brost-Stiftung und des Gesprächskreises Innere Sicherheit NRW informierte die Bürger über aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen, um alle gesellschaftlichen Gruppen zum aktiven Mittun zu animieren. […]
18. März 2019

Wehe, wenn länger der Strom ausfällt

Beim Symposium „Licht aus im Ruhrgebiet“ wird deutlich: Weder Staat noch Bürger sind für einen Blackout gewappnet
28. Februar 2019

Hacking live! Wenn das Licht ausgeht im Ruhrgebiet

Experten beschäftigen sich im 3. Symposium „Das Ruhrgebiet – ein sicheres Stück Deutschland?“ mit der unterschätzten Gefahr eines Blackouts
28. Februar 2019

Keine Zukunft ohne Stau und schmutzige Luft?

Fachsymposium „Citylogistik für das Ruhrgebiet“ sucht Antworten auf die drängenden Verkehrsfragen +++ Frachtaufkommen seit 2000 verdoppelt
12. Dezember 2018

Wann stirbt die letzte Lokalzeitung?

Fachleute diskutierten über die Perspektiven für einen neuen Lokaljournalismus im Ruhrgebiet
30. November 2018

Bei Prävention braucht die Polizei Freunde und Helfer

Sie ist allein im Kampf gegen Kriminalität und Terror überfordert. Eine von vielen Erkenntnissen des 2. Symposiums „Das Ruhrgebiet – ein sicheres Stück Deutschland?“