Die Gäste


Sind es die liebenswerten Unzulänglichkeiten der Ruhrgebietsbewohner? Oder behindern eher strukturelle Defizite das Fortkommen der Region? Um diese beiden Pole kreist das Gespräch zwischen Prof. Bodo Hombach und Dr. Hajo Schumacher im neuen BrostCast – kontrovers, emotional und unerwartet.

Der frühere Metropolenschreiber Wolfram Eilenberger hat mit seiner „versuchten“ Liebeserklärung eine kritische Bestandsaufnahme aus Sicht des Zugereisten vorgenommen. Er diskutiert bekannte Vorurteile und mischt sie mit neu formulierten Thesen. Für Prof. Hombach ein durchaus geeignetes Mittel zum Einstieg in eine Diskussion um die Transformation des Ruhrgebietes. Sein Motto: „Jeder Konflikt erzeugt Kommunikation!“

Keinen Fußbreit mag sich der frühere NRW-Wirtschaftsminister jedoch zurückziehen, wenn Hajo Schumacher Vergleiche zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin bemüht. Sind wir nicht alle arm und sexy? Hombach: „Der zentrale Unterschied liegt schon darin, dass wir einmal die ökonomische Lokomotive der Republik waren, Berlin eingeschlossen. Wir sind nicht arm, sondern reich an Menschen.“

Über den BrostCast


Im neuen Podcast-Format „BrostCast“ hat Journalist Dr. Hajo Schumacher insgesamt zehn spannende Persönlichkeiten in halbstündigen Gesprächen befragt. Ihm gelingt es dabei, Nähe zu schaffen. Vorlagen zu geben für persönliche Eindrücke sowie bemerkenswerte Analysen der Lebenssituation im Ruhrgebiet und ganz Deutschland. Starten wird das Format Anfang Dezember mit Bestseller-Autor Wolfram Eilenberger, dessen „versuchte“ Liebeserklärung an das Ruhrgebiet die Debatte um die Zukunftsperspektive der Region befeuert hat.
Schumacher: „Wir haben uns bemüht, möglichst die gesamte Bandbreite der Gesellschaft durch die Gesprächspartner abzubilden. BrostCast ist vielfältig, weiblich und divers. Was angesichts der männlich dominierten Öffentlichkeit des Ruhrgebietes gar nicht so einfach war.“

Prof. Bodo Hombach, Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung: „Die Stiftung will Gutes für die Region und die hier lebenden Menschen anregen und auch selber tun. Dazu muss sie zuhören und gehört werden. Das neue Podcast-Projekt wird in diesem Sinne wirken.“

Bisher sind als Brost-Cast-Folgen erschienen: Bestseller-Autor Wolfram Eilenberger, Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck, Verlegerin Julia Becker sowie Comedian Micky Beisenherz, Autorin Hatice Akyün, Polizeipräsidentin Britta Zur oder IHK-Expertin Christiane Auffermann. Die nächste Folge mit Prof. Bodo Hombach, Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung, erscheint am 13.04.2022.